Passantenfrequenz ausgewählter beliebter Einkaufsstraßen Deutschlands in den KW01/2021 bis KW07/2021, gemessen an der Anzahl der Passanten im Durchschnitt

Download

Downloads


Aktuellen Chart als Grafik herunterladen

  • JPEG

Statistik exportieren

  • PDF
  • Excel

Lesehilfe

Diese Statistik zeigt die Passantenfrequenz ausgewählter beliebter Einkaufsstraßen Deutschlands in den KW01/2021 bis KW07/2021, gemessen an der Anzahl der Passanten im Durchschnitt
Seit Anfang November gelten in Deutschland neue Regeln und Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem die Schließung von Gastronomiebetrieben. Angesichts der weiterhin steigenden Infektionszahlen haben Bund und Länder eine Verschärfung der Regeln beschlossen. Ab 16. Dezember müssen Einzelhandelsgeschäfte schließen, die nicht der täglichen Versorgung der Menschen dienen, sowie Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe.
Die Daten zur Passantenfrequenz in den Innenstädten belegen den Rückgang der Bewegungen im öffentlichen Raum.
Die Zeil in Frankfurt, die Georgstraße in Hannover und die Königstraße in Stuttgart gehören zu den meistfrequentierten Einkaufsstraßen in Deutschland. Alle drei Shopping-Meilen verzeichneten bereits im Frühjahr nach Inkrafttreten der ersten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Pandemie in der KW 13/2020 einen drastischen Rückgang der Passantenzahlen. Während in der KW9/2020 in der Zeil in Frankfurt noch knapp 353.100 Passanten gezählt wurden, waren es in der dritten April-Woche nur noch knapp 99.850 Passanten. In der 17. Kalenderwoche stieg die Zahl der Passanten wieder sprunghaft auf 176.941 Passanten an, nachdem die Geschäfte zum Teil wieder öffnen durften. In der KW30/2020 lag die Zahl der Passanten bei 402.488 und erreichte damit fast wieder das Niveau der 9. Kalenderwoche und der Vorkrisenzeit. In der KW44/2020, der Woche vor dem November-Lockdown light lag die Passantenfrequenz bei 300.972. Nach der Verschärfung der Beschränkungen und der damit verbundenen Schließung nicht systemrelevanter Einzelhandelsgeschäfte ging die Zahl der Passanten in den Einkaufsstraßen erneut drastisch zurück. In der vierten Januarwoche (KW06/2021) sank die Zahl der Passanten auf der Frankfurter Zeil auf 96.410. In der 7. Kalenderwoche (15.-21. Februar 2021) stieg die Passantenfrequenz auf 144.619 wieder etwas an. Als Grund ließe sich der merkliche Anstieg der Temperatur im Vergleich zu den sehr kalten Vorwochen anführen.

Katalogisierung

Branche
Tags

Informationen zur Statistik