Budgetanteile der klassischen und modernen Handelswerbung 2007 bis 2021 und Prognose für 2024 (in Prozent)

Informieren und Vorteile sichern!

Für Ihre bequeme und umfassende Recherche:

  • mehr als 16.000 Statistiken
  • über 200.000 Daten und Kennzahlen
  • geprüfte Datengrundlage

… und vieles mehr!

Tarifinformationen

Lesehilfe

Die Statistik zeigt die Budgetanteile der klassischen und modernen Handelswerbung bei deutschen Handelsunternehmen zwischen 2008 und 2021 mit einer Prognose für 2024 in Prozent auf. Im Zeitverlauf zwischen 2007 und 2021 lässt sich eine vollständige Inversion der Kommunikationsströme und damit eine Verlagerung des Budgets feststellen. 2007 machte die printbasierte Handelswerbung, das sind Prospekt, Magazine und Anzeigen, mit 70 Prozent deutlich mehr als die Hälfte des Werbebudgets aus. Additive Handelswerbung (TV-, Radio- und Onlinewerbung, Direktmarketing, Instore-Werbung, Plakat und andere) kam damals auf einen Anteil von 30 Prozent. Im Jahr 2021 sind die Zahlen genau umgekehrt. Der Anteil der additiven Medien wuchs auf 70 Prozent, der Anteil der printbasierten Medien sank entsprechend auf 30 Prozent. Eine Prognose für das Jahr 2024 zeigt eine Fortsetzung der aktuellen Entwicklung.

Informationen zur Statistik

Interesse an den Inhalten zur Statistik? Jetzt einloggen oder informieren

Informieren und Vorteile sichern!

Für Ihre bequeme und umfassende Recherche:

  • mehr als 16.000 Statistiken
  • über 200.000 Daten und Kennzahlen
  • geprüfte Datengrundlage

… und vieles mehr!

Tarifinformationen

Downloads