Energiemanagement

EHI-Studie zum Energiemanagement im Handel mit Energieverbrauchskennzahlen

Der Energieverbrauch ist zentraler Bestandteil des Energiemanagements im Einzelhandel und wirkt sich über die Kosten pro verbrauchte Kilowattstunde nicht unerheblich auf den Unternehmenserfolg aus, wie die EHI-Studie „Energiemanagement im Einzelhandel kompakt“ zeigt. Vor dem Hintergrund der internationalen Klimaziele hat der nachhaltige Umgang mit Energie eine zunehmende gesellschaftliche Relevanz. Dies betrifft nicht nur den Point of Sale, sondern schließt auch die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion über den Warentransport bis hin zum Verkauf der Ware mit ein.

Energieintensiver Food-Handel

Im vergleichsweise verbrauchsarmen Nonfood-Bereich liegt der Stromanteil im Jahr 2021 bei 62 Prozent und der Wärmeanteil bei 38 Prozent. Im Food-Bereich entfallen 78 Prozent des Energieverbrauchs auf elektrischen Strom und 22 Prozent auf Wärmeenergie. So kommt der Food-Sektor insgesamt auf über 400 kWh pro qm Verkaufsfläche pro Jahr, im Nonfood-Bereich sind es über 150 kWh/qm Vkf/Jahr.
Aufgrund des hohen Einsatzes elektrischer Energie fällt meist eine große Menge Abwärme an, die im filialisierten Handel größtenteils professionell genutzt wird. Im Food-Sektor fällt dies ganz besonders ins Gewicht, da hier nicht nur die Abwärme aus Klimatisierung/Lüftung und Beleuchtung genutzt werden kann, sondern vor allem auch die aus der Kältetechnik zurückgewonnene Wärme.

Beleuchtung und Kühlung mit Hauptanteil

Im Food-Bereich entfällt der größte Anteil des Stromverbrauchs auf die Kühlung der Ware (48 Prozent), gefolgt von der Beleuchtung mit 21 Prozent. Klimatisierung und Lüftung machen 12 Prozent des Stromverbrauchs aus. Unter „Sonstiges“ sind Türen, Kassensysteme, Waagen, Produktion, Informationstechnik, Fahrtreppen bzw. Fahrsteige und sonstige Kleinstgeräte zusammengefasst. Hierauf entfallen 19 Prozent.
In der Nonfood-Branche ist die Beleuchtung mit einem Anteil von 55 Prozent der größte Stromverbraucher, gefolgt von der Klimatisierung bzw. Lüftung mit 27 Prozent. 18 Prozent entfallen auf die Kategorie „Sonstiges“.

Datenbasis

Das EHI-Studienupdate „Energiemanagement im Einzelhandel kompakt – Update zu zentralen Energieverbrauchskennzahlen 2021“ präsentiert zum 14. Mal eine Analyse des Energiemanagements im deutschsprachigen Einzelhandel. Das kurze Update beschränkt sich in diesem Jahr auf die Energieverbrauchskennzahlen im Einzelhandel. Hierzu wurde eine Online-Befragung im Juli und August 2021 durchgeführt. Insgesamt wurden in der Studie branchenübergreifend Daten von 62 Handelsunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit über 38.000 Filialen mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 60 Mio. Quadratmetern ausgewertet.

Die vollständige Studie „Studie: Energiemanagement im Einzelhandel 2021“ ist im EHI-Shop erhältlich.

mehr laden
Energieverbrauch
Stromverbrauch
Energiekosten
Stromkosten
Investitionen in Energiemaßnahmen
Projekte zur Energieoptimierung
Strategische Aspekte des Energiemanagements im Unternehmen
Eigenenergieerzeugung und Grünstromnutzung