Erwartete Auswirkungen der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) beim Bezahlvorgang im Online-Handel

Erwartete Auswirkungen der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) bei Kreditkartenzahlungen und Zahlungen per Paypal in Online-Shops

Online-Händler haben nur noch bis zum 14. September 2019 Zeit, ihren Online-Shop an die neuen Regelungen der Payment-Services-Directive 2 (PSD2) anzupassen. Danach ist für Kreditkartenzahlungen und Zahlungen per Paypal eine starke Kundenauthentifizierung (SCA) nötig. Doch längst nicht alle befragten E-Commerce-Händler haben die SCA in Form einer Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) implementiert. Viele Händler scheinen vor der Implementierung zurückzuschrecken, da sie Einbußen hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit beim Bezahlen in ihrem Shop befürchten. Das geht aus der EHI-Studie „Online-Payment 2019“ hervor. Die vorliegende Statistik zeigt die Antworten der im Rahmen der EHI-Studie „Online-Payment 2019“ befragten Online-Händler auf die Frage, welche Auswirkungen sie nach der Implementierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) erwarten. Infolge der erhöhten Komplexität erwarten die befragten Händler erhöhte Abbruchraten beim Bezahlvorgang (82 Prozent). Außerdem schätzen 68 Prozent der Studienteilnehmer, dass sich das Serviceaufkommen aufgrund der zusätzlichen Authentifizierung erhöhen könnte (z.B. im Call Center).