3DS-Nutzung gestiegen - Absicherung von Kreditkartenzahlung mit 3D-Secure

EHI-Studie Online-Payment 2017: Kreditkarte mit 3D-Secure

Die Marktanteile der Kreditkarte sind nahezu konstant geblieben, so das Ergebnis der EHI-Studie „Online-Payment 2017“. Das Zahlungsmittel profitiert zwar von geringeren Gebühren. Auf der anderen Seite bremsen die erhöhten Sicherheitsvorschriften die nutzerfreundliche Handhabung. Denn seit November 2015 ist für Kreditkartenzahlungen im E-Commerce eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung des Kunden gesetzlich vorgesehen. Obwohl der Checkout-Prozess damit für den Kunden deutlich komplexer wird, sichern inzwischen 72 Prozent der Händler Kreditkartenzahlungen mittels sogenannten 3D-Secure-Verfahren (z.B. Verified by Visa oder Mastercard Secure Code) ab. Nur noch 27 Prozent der Händler verzichten grundsätzlich auf die Nutzung von 3DS, im Vorjahr waren es noch 41 Prozent.

Die hohen Sicherheitsvorkehrungen bleiben nicht ohne Folgen: Bei 43 Prozent der Händler wurden Kreditkarten seltener als Zahlungsmittel gewählt. 61 Prozent beobachten einen Anstieg der Zahlungsabbrüche nach Auswahl der Zahlungsart Kreditkarte, wenn die Zahlung mittels 3DS abgesichert wird. Allerdings werden ab Januar 2018 im Rahmen der „Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie“ (PSD2) auch andere Zahlungsmittel von der Zwei-Faktoren-Authentifizierung betroffen sein – wie sich das auf die Nutzung von Kreditkarten auswirkt, bleibt abzuwarten.

Die vollständige Studie erscheint im Juni 2017 und kann ab dem 26. April 2017 im EHI-Shop vorbestellt werden.