Zalando verzeichnet kräftiges Umsatz- und Gewinnwachstum

Zalando

Der Berliner Online-Modehändler Zalando ist im Geschäftsjahr 2019 kräftig gewachsen. Insgesamt haben 31 Millionen Kunden (+17,1 Prozent mehr als 2018) im abgelaufenen Jahr bei Zalando Fashion- und Lifestyle-Artikel bestellt. Das Unternehmen registrierte 145 Millionen Bestellungen und mehr als 4 Milliarden Seitenaufrufe. Die gestiegene Gunst bei den deutschen Verbrauchern zeigt sich in den positiven finanziellen Zahlen.

Zalando schließt das Geschäftsjahr 2019 mit deutlichen Zugewinnen beim Bruttowarenvolumen (+23,6 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro), einem signifikanten Umsatzplus von 20,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 6,5 Milliarden Euro und einem bereinigten EBIT von 224,9 Millionen Euro (+29,7 Prozent gegenüber 2018).

Bei der Präsentation der Geschäftszahlen 2019 Ende Februar zeigte sich Zalando-CFO David Schneider zufrieden: „Hinter uns liegt ein sehr erfolgreiches Jahr. Wir haben in jedem Quartal starke Ergebnisse erreicht“. Das Weihnachtsquartal lief für Zalando besonders gut mit Rekordzahlen während der Cyber Week Ende November. Im vierten Quartal 2019 verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum des Gross Merchandise Volume (GMV) um 24,3 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro und ein Umsatzplus von 19,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Unter dem Strich verblieb ein bereinigtes EBIT von 110,4 Millionen Euro.

An Attraktivität gewinnt der Versandhändler unter anderem durch Services wie Zalando Fulfillment Solutions (ZFS) und Zalando Marketing Services (ZMS), die es Marken erleichtern, auf der Zalando Plattform vom Kunden wahrgenommen zu werden. Allein im vierten Quartal 2019 wurden etwa 40 Prozent der Bestellungen im Partnerprogramm durch ZFS abgewickelt.

Für das Jahr 2020 sieht Zalando großes Potential in der schnellwachsenden Premium-Kategorie und will das Sortiment an hochwertigen Luxusmodemarken mit Sport- und Designerstücken weiter erweitern. Zalando wird zudem das Geschäft mit Secondhand-Mode ausbauen und “Pre-Owned” als neue Kategorie im Zalando Fashion Store launchen. Ab dem dritten Quartal 2020 werden Kunden kuratierte Secondhand-Mode auf der Zalando-Plattform kaufen und eigene Modeartikel an Zalando verkaufen können.

Für das laufende Jahr erwartet Zalando weitere Zuwächse, sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Der Online-Händler rechnet mit einem Wachstum des Bruttowarenvolumens von 20 bis 25 Prozent und einem Umsatzplus von 15 bis 20 Prozent. Das bereinigte EBIT wird voraussichtlich auf 225 bis 275 Millionen Euro leicht ansteigen. Noch nicht berücksichtigt sind dabei mögliche Auswirkungen der derzeitigen Coronavirus-Epidemie, die sich derzeit noch nicht abschätzen lassen.

Weitere Informationen und Statistiken zu Zalando finden Sie in unserem Unternehmensporträt.