Rewe Group erzielt 2019 Umsatzplus

Die Rewe-Group steigert ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2017

Die Kölner Handels- und Touristikgruppe steigert im Geschäftsjahr 2019 vorläufigen, nicht attestierten Zahlen zufolge den Gesamtaußenumsatz auf 62,7 Milliarden Euro. Wachstumsmotor bleibt dabei der selbstständige Lebensmitteleinzelhandel.

Der Gesamtaußenumsatz der Rewe Group stieg im Geschäftsjahr 2019 von 61,2 Milliarden auf 62,7 Milliarden Euro. Der Auslandsanteil am Umsatz erhöhte sich leicht auf 29,2 Prozent.

Besonders positiv entwickelte sich der selbständige Lebensmittelhandel unter dem Dach der Rewe Group. Die Rewe-Kaufleute in Deutschland steigerten ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 9,1 Prozent. Die Zahl der Märkte der Rewe-Kaufleute in Deutschland erhöhte sich 2019 von 1.718 um 92 auf 1.810.

Die Zahl der bei Unternehmen der Rewe Group Beschäftigten in Europa stieg um 0,9 Prozent auf 363.633. In Deutschland erhöhte sich 2019 die Beschäftigtenzahl von 259.496 um 0,3 Prozent auf 260.179, darunter 9.374 Auszubildende (Stichtag: 30.9.) Die Zahl der Beschäftigten im Ausland stieg um 2,6 Prozent auf 103.454.

Entwicklung des Rewe-Konzerns
Der Rewe-Konzern setzte 2019 rund 55,4 Milliarden Euro um. Dies entspricht einem Wachstum von 3,7 Prozent zum Berichtsjahr 2018. Das EBITA betrug 909 Millionen Euro und stieg damit um 49,5 Prozent zum Vorjahr deutlich an. Enthalten sind positive Sondereffekte unter anderem durch Veräußerungen und die Einführung des neuen Bilanzierungsstandards IFRS 16.

Der Jahresüberschuss stieg um rund 18 Prozent auf 507 Millionen Euro an. Der Konzern investierte im Jahr 2019 1,8 Milliarden Euro in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte. Damit lagen die Investitionsausgaben auf Vorjahresniveau. Darin nicht enthalten ist der Kaufpreis für die 2019 erworbene Lekkerland-Gruppe. Für 2020 werden trotz der aktuellen Herausforderungen im Rahmen der Corona-Pandemie mit Investitionen im Bereich von 2 Milliarden Euro geplant.

Ergebnisse der Geschäftsfelder und Sparten des Rewe-Konzerns
Mit den Marken Rewe, Rewe Center, Rewe To Go sowie Nahkauf und sonstigen Großhandelspartnern erzielte die Sparte Vollsortiment National des Rewe-Konzerns hierzulande einen Umsatz von 24,5 Milliarden Euro (+3,2 Prozent zum Vorjahr).

International ist Rewe mit Supermärkten und Drogerien in Österreich, Tschechien, Slowakei, Russland, Bulgarien, Kroatien, Litauen und der Ukraine aktiv. Insgesamt lag der Umsatz bei 9,4 Milliarden Euro, was einem währungsbereinigten Wachstum von 7,9 Prozent verglichen zum Berichtsjahr 2018 entspricht. Die österreichischen Vollsortimenter (Billa, Bipa, Merkur und Adeg) machen mit zusammen 6,5 Milliarden Euro Jahresumsatz den größten Teil der Auslandsumsätze der Rewe Group aus. In Mittel- und Osteuropa lag der Umsatz von Billa und Iki Litauen bei 3,7 Milliarden Euro (+20,4 Prozent zum Vorjahr).

Im Discount-Segment verzeichneten die deutschen Penny-Märkte im Jahr 2019 ein leichtes Umsatzplus von 0,1 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro. International erreichte der Discounter in den fünf Ländern Italien, Österreich, Ungarn, Rumänien und Tschechien einen Zuwachs von 6,7 Prozent (wechselkursbereinigt) auf 5,1 Milliarden Euro.

Auch die Geschäftsfelder Baumarkt und Touristik entwickelten sich im vergangenen Jahr positiv. Die Baumärkte der Marken Toom und B1 Discount legten um 3 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zu. Die Touristik-Sparte, vertreten durch die DER Touristik Group, erzielte 2019 einen Umsatz von 5 Milliarden Euro (+1,6 Prozent).

Detaillierte endgültige Jahresergebnisse veröffentlicht die Unternehmensgruppe Ende Juni.

Weitere Statistiken und Informationen zu Rewe finden Sie in unserem Unternehmensporträt.