Rewe erzielt Rekordumsatz von erstmalig über 60 Milliarden Euro

Die Rewe Group erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 61,2 Milliarden Euro, dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 4,7 Prozent. Das gab das Unternehmen Anfang April auf seiner Bilanzpressekonferenz bekannt. Online wuchsen die Umsätze um 22,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zum kräftigen Umsatzwachstum trug das Geschäft in Deutschland ebenso bei wie das Auslandsgeschäft des genossenschaftlichen Handels- und Touristikunternehmens. Treibkraft der positiven Gesamtentwicklung waren die selbstständigen Lebensmitteleinzelhändler. Die Rewe-Kaufleute konnten im vergangenen Jahr mit insgesamt 1.718 Märkten ihren Umsatz um 9,1 Prozent steigern.

Die Anzahl der Mitarbeiter bei Rewe stieg 2018 ebenfalls an. Europaweit beschäftigte die Gruppe 360.315 Mitarbeiter. In Deutschland erhöhte sich die Mitarbeiterzahl 2018 um 2,1 Prozent auf 259.496 Mitarbeiter, davon waren 8.560 Auszubildende (zum 30. September 2018). Im Ausland beschäftigte Rewe 100.819 Mitarbeiter.

Der Rewe-Konzern setzte 2018 – ohne die Beiträge der selbstständigen Kaufleute – über 53 Milliarden Euro um, was einem Wachstum von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Währungsbereinigt wuchsen die Umsatzerlöse des Rewe-Konzerns aus fortzuführendem Geschäft um 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) stieg um 23,8 Prozent auf 609 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss des Rewe-Konzerns stieg um 27,2 Prozent auf voraussichtlich 430 Millionen Euro.

Vollsortiment erzielt Umsatzplus
Im Bereich Vollsortiment National setzte Rewe mit den Märkten Rewe, Rewe Center, Rewe to go und Nahkauf sowie sonstigen Großhandelspartnern 23,8 Milliarden Euro um. Das entspricht einem Umsatzplus von 12,3 Prozent zum Vorjahr.
Bis zum Ende 2018 wurden 180 Märkte auf das Marktkonzept Rewe 2020, ein modernes Storedesign, das für Frische, Regionalität und Vielfalt stehen soll, umgestellt. Außerdem wurde der Großteil der Sky-Märkte auf das Rewe-Konzept umgebaut. Bis Mitte 2019 soll die Umstellung komplett abgeschlossen sein.
Die Sparte Vollsortiment International mit den Drogerie- und Supermarkt-Aktivitäten in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Russland, Bulgarien, Kroatien, Litauen und der Ukraine steigerte den Umsatz um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr – währungsbereinigt um 6,8 Prozent – auf 9,4 Milliarden Euro. In Österreich setzte Rewe mit Billa, Bipa, Merkur und Adeg insgesamt 6,4 Milliarden Euro um. Die Billa-Supermärkte verzeichneten ein Umsatzplus von 1,5 Prozent, die Bipa-Drogeriemärkte steigerten ihren Umsatz um 1,1 Prozent zum Vorjahr.
Die Billa-Märkte in Mittel- und Osteuropa erwirtschafteten einen Umsatz von 3 Milliarden Euro, dies entspricht einem Zuwachs von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (währungsbereinigt + 19,1 Prozent).

Penny mit positiver Entwicklung
Ein Umsatzplus von 3,1 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro erreichte Penny, die Discountkette der Rewe-Group, im letzten Jahr in Deutschland. Die Filialanzahl erhöhte sich bis zum 31. Dezember 2018 auf 2.182 Filialen im Bundesgebiet. Verantwortlich für die positive Entwicklung sind nach Unternehmensangaben die Positionierung von Penny als Discounter in der Nachbarschaft, der Ausbau des Bio- und Convenience-Sortiments und die Einführung von Payback. Auch international war es für Penny ein erfolgreiches Jahr. Mit einem Umsatz von 4,8 Milliarden Euro verzeichnete der Lebensmittel-Discounter in den Auslandsmärkten ein Umsatzplus von 7,5 Prozent. Das Filialnetz von Penny umfasste außerhalb Deutschlands 1.505 Märkte.

Leichtes Umsatzwachstum in der Baumarkt-Sparte
Die Baumärkte Toom und B1 Discount verzeichneten ein geringes Umsatzwachstum von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und setzten 2018 einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro um. Die Toom-Baumärkte allein wuchsen um 2,3 Prozent und lagen damit über den Branchendurchschnitt von 1,6 Prozent.

Starkes Touristik-Geschäft in Osteuropa
Das Geschäft der Der Touristik entwickelte sich im letzten Jahr positiv. Der fakturierte Umsatz stieg um 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 6,7 Milliarden Euro. Besonders stark war die Entwicklung von Der Touristik in Osteuropa. Dort verzeichnete das Touristikunternehmen ein Plus von 30,7 Prozent.

Investitionen leicht gestiegen
In den vergangenen Jahren investierte die Rewe Group in großem Umfang in die Expansion und die Modernisierung seiner Märkte. Für das laufende Jahr plant das Unternehmen Investitionen von rund 2 Milliarden Euro.

Weitere Statistiken und Informationen zur Rewe Group finden Sie in unserem Unternehmensporträt.