Recruiting im Einzelhandel 2019

Personal

Die Personalsituation im Handel ist schwierig. Die Unternehmen klagen über immer schwieriger zu besetzende Stellen. Darum sind sich die Personalverantwortlichen einig: Recruiting im Handel wird in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Zukünftigen Talenten soll das Bewerben so leicht wie möglich gemacht werden. Außerdem soll der Einsatz digitaler Recruitingtools den Bewerbungsprozess beschleunigen und effizienter machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des EHI zu Recruiting im Handel.

Einfach, schnell und unkompliziert
Um trotz aller Schwierigkeiten geeignetes Personal zu finden, gibt es viele Ansätze, die Menschen zu erreichen und für das eigene Unternehmen zu begeistern. Die Personalverantwortlichen wissen, dass sie sich z.B. auf die veränderten gesellschaftlichen Lebensgewohnheiten vor allem der jüngeren Generation einstellen müssen. Dazu gehört auch, den Bewerbungsprozess für die Bewerbenden möglichst unkompliziert und schnell zu gestalten. 88 Prozent der befragten Personalverantwortlichen glauben deshalb, dass mobile Bewerbungsmöglichkeiten vorhanden und folglich auch Karriere-Webseiten für die mobile Nutzung optimiert sein müssen. Auch auf ein Bewerbungsanschreiben meinen viele verzichten zu können, nur 17 Prozent der Befragten halten dieses für zwingend erforderlich.

Einsatz digitaler recruiting-Technologien
Um das Recruiting möglichst effizient und effektiv zu gestalten, stehen immer mehr Technologien zur Verfügung. Ein Großteil der Befragten (83 Prozent) ist der Ansicht, dass Technologien vor allem den Bewerbungsprozess beschleunigen. Dass der Einsatz digitaler Technologien im Recruiting auch die Attraktivität der Arbeitgebenden erhöht – weil diese dadurch z.B. ein moderneres Image haben, – glauben immerhin 63 Prozent der Personalverantwortlichen. Überwiegend werden zurzeit noch die klas­sischen Wege wie suchmaschinenoptimierte Stellenanzeigen (79 Prozent) und Karrierewebseiten (75 Prozent) für die Personalsuche genutzt. 42 Prozent der befragten Personalverantwortlichen geben auch an, One-Click-Bewerbungsmöglichkeiten anzubieten. Datenbasierte Tools zur aktiven Suche nach Talenten oder zur zielgruppenspezifischen Platzierung von Stellenangeboten werden von 25 Prozent bzw. 21 Prozent der Befragten eingesetzt. Matching-Tools oder Videointerviews zur Bewerberauswahl werden mit je 13 Prozent eher selten genutzt.

Weitere Informationen und Statistiken zum Thema Recruiting im Einzelhandel finden Sie auf unserer Themenseite. Ausführliche Ergebnisse aus der Händlerbefragung finden Sie in der EHI-Studie „Recruiting im Einzelhandel 2019".