Ralph Lauren schreibt rote Zahlen

Ralph Lauren meldet Verlust für das Geschäftsjahr 2016/2017.

Der US-Modehändler Ralph Lauren meldet rote Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2016/2017. Der Gesamtumsatz sank um 10,1 Prozent auf rund 6,7 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen musste einen Nettoverlust von 99,3 Millionen US-Dollar hinnehmen. Im Großhandel erwirtschaftete Ralph Lauren rund 2,8 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr betrug der Nettoumsatz in diesem Geschäftsbereich noch circa 3,3 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz im Einzelhandel sank auf 3,7 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 3,9 Mrd. USD).

Auch die Zahl der Geschäfte des Fashion-Filialisten ist rückläufig. Zum 1. April 2017 zählte Ralph Lauren 466  in Eigenregie geführte Geschäfte, davon 278 Factory Stores. Im Vorjahr waren es noch 493 Verkaufsstellen. Zum Ende des Geschäftsjahres 2016/17 zählte Ralph Lauren insgesamt 23.300 Mitarbeiter. Davon waren rund 13.200 in Vollzeit angestellt.

Ab dem 17. Juli wird Patrice Louvet der neue CEO und Präsident von Ralph Lauren. Er tritt die Nachfolge von Stefan Larsson an, der zum 1. Mai das Unternehmen verlassen hat.

Weitere Informationen und Statistiken zu Ralph Lauren finden Sie im Unternehmensportät.