Puma wächst 2016

Der Sportartikelhersteller Puma SE konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 den Umsatz um rund 7,1 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro steigern. Währungsbereinigt betrug das Plus 10 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) verbesserte sich um 32,6 Prozent von 96,3 Millionen Euro auf 127,6 Millionen Euro. Das Konzernergebnis wuchs um 68 Prozent und belief sich auf 62,4 Millionen Euro. Angetrieben wurde das Wachstum von Sport-Events wie der Fußball-Europameisterschaft oder den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Hauptwachstumstreiber des Unternehmens ist das Segment Schuhe, das im Jahr 2016 einen Umsatzanstieg in der Berichtswährung Euro um 8,0 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro verzeichnete. Auch die Umsätze im zweitgrößten Segment Textilien verbesserten sich um 7,1 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro. Alle Produktkategorien trugen zur positiven Entwicklung bei. Die stärksten Zuwächse wurden dabei insbesondere in der Kategorie Sportstyle für Frauen erzielt.

Der Einzelhandelsbereich des Sportartikelherstellers steigerte den Umsatz währungsbereinigt um 12,5 Prozent auf 794,3 Millionen Euro. Dies entspricht einem Umsatzanteil von 21,9 Prozent am Gesamtumsatz des Unternehmens. Zu den in Eigenregie geführten Einzelhandelsaktivitäten zählen die Puma-Stores, Factory-Outlets sowie Online-Shops.

Im laufenden Jahr soll der Umsatz währungsbereinigt im hohen einstelligen Prozentbereich steigen und das operative Ergebnis auf 170 bis 190 Millionen Euro zulegen. Der Nettogewinn soll sich deutlich verbessern.

Weitere Statistiken zu Puma finden Sie hier.