Jysk-Konzern mit Umsatz- und Ergebnisplus

Dänisches Bettenlager

Der dänische Jysk-Konzern konnte im vergangenen Geschäftsjahr (1. September 2016 bis 31. August 2017) sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis weiter zulegen. So stieg der Umsatz um 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau auf 3,36 Milliarden Euro. Das EBIT erhöhte sich um 5,5 Prozent auf 444 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2016/2017 wurden rund 100 neue Filialen weltweit eröffnet. Die Gesellschaften Jysk Nordic und Jysk Franchise erschlossen neue Märkte. Jysk Nordic eröffnete die ersten fünf Möbelhäuser in Belgien, während Jysk Franchise in Weißrussland, Moldawien, Georgien und Tadschikistan an den Start ging.

Heute betreibt Jysk über 2.500 Einrichtungsmärkte und beschäftigt über 22.000 Mitarbeiter in 49 Ländern. Auch in Zukunft soll die Expansion vorangetrieben werden. Jährlich sollen rund 100 neue Standorte eröffnen. Insgesamt sieht der Konzern Potential für 5.000 Filialen weltweit. In Kürze soll eine erste Filiale in Chile eröffnen. Außerdem sollen im Frühjahr 2019 erste Einrichtungsmärkte in Irland hinzukommen.

Neben der Eröffnung neuer Filialen investiert Jysk zudem in die Modernisierung von rund 300 bestehenden Standorten. In Deutschland und Österreich ist der Konzern mit der Vertriebslinie „Dänisches Bettenlager“ vertreten.

Weitere Informationen und Statistiken zur Jysk-Gruppe und zum Unternehmen Dänisches Bettenlager finden Sie im Unternehmensporträt.