Inditex blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

Inditex

Der spanische Modehändler Inditex steigert im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatz und Gewinn. Der Zara-Mutterkonzern setzt seine internationale Expansion fort und treibt die digitale Transformation voran.

Der spanische Modehändler Inditex kann auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. Im abgelaufenen Geschäftsjahr vom 1. Februar 2019 bis zum 31. Januar 2020 steigerte der Zara-Mutterkonzern seinen Gesamtumsatz auf 28,3 Milliarden Euro, dies entspricht sowohl in lokaler als auch in Konzernwährung einem Umsatzplus von 8,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn stieg von 3,44 Milliarden auf 3,64 Milliarden Euro. Dabei nahm der Konzern Anfang 2020 wegen der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie eine Wertberichtigung der Lagerbestände in Höhe von 287 Millionen Euro vor. Ohne diese Abschreibung wäre der Gewinn um 12 Prozent gestiegen.

Besonders stark entwickelte sich das Online-Geschäft. Die Marke Zara startete mit einem Online-Shop in 18 weiteren Ländern, u. a. in Brasilien, Ägypten, Indonesien, Israel, Südafrika, Kolumbien, der Ukraine und auf den Philippinen. Die E-Commerce-Umsätze des Konzerns erhöhten sich 2019/2020 um 23 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro und machten 14 Prozent der Gesamtumsätze aus. Neben dem Ausbau der Online-Aktivitäten investierte das Unternehmen in sein stationäres Geschäft sowie in die Integration der stationären und digitalen Geschäftsbereiche. Zum Ende des Geschäftsjahres betrieb Inditex insgesamt 7.469 Läden in 96 Präsenzländern, es waren 44 Geschäfte mehr als ein Jahr zuvor. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 307 Geschäfte neu eröffnet, 328 Läden übernommen und 182 umgebaut. Die Gesamtverkaufsfläche aller Inditex-Läden belief sich zum Geschäftsjahresende auf 5.086.732 Quadratmeter.

Den größten Teil seiner Umsätze (69 Prozent) mit insgesamt 19,6 Milliarden Euro erzielte Inditex mit der Marke Zara, zu der auch Zara Home und Zara Kids zählen. 87 Prozent seiner Umsätze erwirtschaftete Zara dabei mit eigenen Geschäften, 2,5 Milliarden Euro setzten die Franchisegeschäfte um. Zum Ende des Geschäftsjahres betrieb Zara weltweit 2.142 Verkaufsstellen.

In Deutschland umfasste das Vertriebsnetz des Inditex-Konzerns insgesamt 127 Geschäfte, davon 74 der Marke Zara, 11 Pull&Bear, 15 Massimo Dutti, 13 Bershka und 14 Zara Home. Das Unternehmen gibt keine Auskunft über die Höhe der hierzulande erzielten Umsätze. Laut Schätzungen der Fachzeitschrift TextilWirtschaft setzte Inditex 2019 in Deutschland insgesamt rund eine Milliarde Euro um.

Für 2020 gibt Inditex derzeit keine Prognosen ab. Im Zuge der weltweiten Conoravirus-Ausbreitung musste der Textilhändler im März nach behördlicher Anordnung knapp 3.800 Läden in 39 Ländern schließen. In den letzten Wochen verzeichnete der Konzern deutliche Umsatzrückgänge. Allein im Zeitraum vom 1. Februar bis zum 16. März sank der Umsatz in lokaler Währung um 4,9 Prozent.

Weitere Informationen und Statistiken zu Inditex finden Sie in unserem Unternehmensporträt.