H&M steigert Umsatz, spürt aber Folgen der weltweiten Coronavirus-Krise

Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) kann im ersten Quartal 2020 (1. Dezember 2019 bis 29. Februar 2020) seinen Umsatz deutlich steigern, bekommt aber die Folgen des weltweiten Coronavirus-Ausbruchs immer stärker zu spüren.

Der Nettoumsatz der H&M-Gruppe wuchs in Konzernwährung um 8,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 54,95 Milliarden Schwedischer Kronen, umgerechnet 5,22 Milliarden Euro. In lokaler Währung steigerte der Textilfilialist seine Umsätze um 5,0 Prozent.

Allerdings wurde die Umsatzentwicklung in der zweiten Hälfte des Quartals durch den Ausbruch und die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit Covid-19, insbesondere in China, negativ beeinflusst. Vom 1. Dezember 2019 bis zum 23. Januar 2020 stieg der Umsatz in China in lokaler Währung um 27 Prozent. Die Nachfrage ging dann jedoch aufgrund der raschen Ausbreitung des Virus erheblich zurück, so dass der Umsatz der H&M-Gruppe in China im gesamten Quartal um 24 Prozent zurückging. Ohne China, Hongkong, Singapur, Macau, Japan und Taiwan stieg der Umsatz der H&M-Gruppe im Quartal in lokalen Währungen um 7 Prozent.

Im März waren die Erlöse hauptsächlich in Europa aufgrund der anhaltenden Verbreitung des Virus rückläufig. Die Situation in jedem Land ändert sich rasant. Nach behördlichen Entscheidungen sind in den letzten Tagen alle Filialen der Gruppe in Italien vorübergehend geschlossen, und am Wochenende waren alle Filialen in Polen, Spanien, der Tschechischen Republik, Bulgarien, Belgien, Frankreich und teilweise in Griechenland vorübergehend geschlossen. Alle Filialen der Gruppe in Österreich, Luxemburg, Bosnien-Herzegowina, Slowenien und Kasachstan schließen ab Montag. Der Online-Shop bleibt geöffnet. In China erholt sich gerade die Situation.

Die H&M-Gruppe arbeitet derzeit an der Bewältigung Krise, wobei die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden höchste Priorität hat. Ausführliche Zahlen für das erste Quartal und Informationen zu den Folgen der Krise will das Unternehmen Anfang April veröffentlichen.

Informationen und Statistiken zur H&M-Gruppe finden Sie in unserem Unternehmensporträt.