HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung weiterhin stabil

Das HDE-Konsumbarometer weist im September 2019 einen Wert von 100,01 Punkten auf, damit hat sich die Stimmung der Verbraucher um 0,28 Punkte im Vergleich zum Vormonat verbessert. Während der sich abzeichnende wirtschaftliche Abschwung in den gesamtwirtschaftlichen Kennzahlen sowie den Unternehmensstimmungen bereits deutlich sichtbar wird, scheint dies bei den Verbrauchern noch nicht endgültig angekommen zu sein.

Die Anschaffungsneigung sowie die Einkommenserwartungen der Verbraucher haben sich im September deutlich erholt. Nach einem Rückgang der Anschaffungsabsichten im August weist der Einzelindikator in diesem Monat eine Zunahme um 2,56 Punkte auf einen Gesamtwert von 103,9 Punkten auf. Die aktuell eher trübe gesamtwirtschaftliche Stimmung färbt auf die Konjunkturerwartungen der Verbraucher ab. Sie gehen in diesem Monat um 1,52 Punkte zurück und fallen somit auf einen neuen Tiefstwert von 93,91 Punkten. Dies entspricht im Vergleich zum Wert aus dem September 2018 einem Rückgang um 8,27 Punkte. Trotzdem scheinen Verbraucher noch nicht davon auszugehen, dass dies negative Auswirkungen auf ihre Einkommenslage haben wird. Die Erwartungen diesbezüglich steigen nach dem Rückgang im August wieder um 2,05 Punkte an.

Der in Zukunft erwartete weitere Einkommensanstieg wird nicht nur für den Konsum, sondern auf für das Sparen verwendet. Der Einzelindikator zur Sparneigung der Verbraucher beträgt 96,64 Punkte, 1,24 Punkte weniger im Vergleich zum August. Aufgrund der inversen Bildung des Indikators bedeutet der Rückgang einen Anstieg der Sparneigung der Bundesbürger.

Auch im September scheint sich die Ankündigung der EZB in Bezug auf die voranschreitende Niedrigzinspolitik auf die Erwartungen der Verbraucher auszuwirken. Die Zinserwartungen gehen weiter zurück und liegen im September bei 103,13 Punkten. Im Gegensatz dazu steigen die Inflationserwartungen jedoch deutlich an. 97,03 Punkte weist der Einzelindikator im September vor und drückt – aufgrund der inversen Bildung dieses Indikators – somit einen fallenden Wert aus.

Obwohl die Verbraucher um den gesamtwirtschaftlichen Abschwung wissen, lassen sie sich davon nicht beunruhigen. Der HDE begründet die aktuell positive Verbraucherstimmung auf die gute Lage am Arbeitsmarkt, der sich von der konjunkturellen Entwicklung abgekoppelt habe. Der stabile private Konsum könnte somit auch einen Stabilisator für die Gesamtwirtschaft darstellen.

Das monatlich erscheinende HDE-Konsumbarometer basiert auf einer Umfrage unter 2.000 Personen zur Anschaffungsneigung und Sparneigung, zur finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.