HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung trotz Coronavirus positiv

Im März 2020 zeigt sich die Stimmung der Konsumenten in Deutschland trotz zunehmender Ausbreitung des Coronavirus durchaus positiver als in den Monaten zuvor. Getragen wird dieser Anstieg vor allem durch eine Verbesserung der Konjunktur- und Einkommenserwartungen sowie eine Zunahme der Anschaffungsneigung.

Das HDE-Konsumbarometer stieg im März 2020 im Vergleich zum Februar um 0,63 Punkte an und erreichte mit 99,91 Punkten das gute Niveau aus dem vergangenen September. Da die Befragung Mitte Februar 2020 endete, wurden die jüngsten Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Epidemie nicht berücksichtigt. Angesichts der Ausbreitung des Virus in Europa und auch Deutschland in den letzten Tagen kann sich die Stimmung der Verbraucher bald ändern.

Nachdem die Anschaffungsneigung der deutschen Verbraucher in den ersten Monaten des Jahres gesunken war, zeigten sich die Bundesbürger im März nun konsumfreudiger. Der Indikator für die Anschaffungsneigung wies im März 2020 einen Wert von 104,57 Punkten auf, fast fünf Punkte mehr als im Vormonat. Zudem erreichte die Anschaffungsneigung auch den höchsten Stand der letzten elf Monate. Neben der steigenden Konsumfreude nahm auch die Sparneigung zu. Sie wies im März einen Wert von 94,89 Punkten auf, 2,64 Punkte weniger als im Vormonat. Aufgrund der inversen Bildung des Teilindikators kommt die steigende Sparneigung in einem abnehmenden Wert zum Ausdruck.

Trotz Eintrübung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds waren die Konjunkturerwartungen der Verbraucher im März 2020 positiv. Sie wiesen einen Wert von 95,67 Punkten auf, dies entspricht einem Plus von 0,45 Punkten im Vergleich zum Vormonat. Allerdings lag der Wert fast drei Punkte niedriger als im März des Vorjahres. Auch bei den Einkommenserwartungen zeigten sich die Verbraucher in Deutschland durchaus optimistisch. Der Teilindikator stieg im März 2020 um 1,34 Punkte im Vergleich zum Februar und erreichte einen Wert von 103,46 Punkten.

Durch die optimistischeren Konjunktur- und Einkommenserwartungen und die gestiegene Anschaffungsneigung könnte sich die zu Jahresbeginn erwartete Konsumzurückhaltung im Laufe des zweiten Quartals auflösen. Allerdings dürfte die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus in Europa dem entgegenwirken. Insofern lässt sich keine konkrete Aussage aus der Entwicklung des HDE-Konsumbarometers ableiten.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2000 Deutschen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.