Globus steigert Umsatz

Die Globus-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017/18 (1.7.2017 bis 30.6.2018) einen Gesamtumsatz (brutto) von 7,59 Milliarden Euro

Die im Saarland ansässige Globus Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr (30.06.2017-01.07.2018) ein leichtes Umsatzplus erreicht. Der Bruttoumsatz des Handelsunternehmens erhöhte sich um 1 Prozent verglichen zum Vorjahr auf 7,59 Milliarden Euro (2016/2017: 7,52 Milliarden Euro). 

Mit einem Umsatz von 3,34 Milliarden Euro steuerten die Globus-SB-Warenhäuser in Deutschland den Löwenanteil zum Gesamtumsatz der Gruppe bei. Die Baumarktsparte steigerte ihren Umsatz um 1,3 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro. Im April 2018 relaunchte das Unternehmen seinen Online-Auftritt. Auf der neuen Webseite ist nun der Onlineshop mit Click-&-Collect-Funktion integriert, der mit stetig wachsenden Umsätzen auf Erfolgskurs ist. Einen weiteren Fokus legten die Globus Fachmärkte im Geschäftsjahr 2017/2018 auf die Überarbeitung der Eigenmarken "TrendLine" und "Primaster".

Kleinflächenformat in Tschechien

In Tschechien konnte Globus den Umsatz um 5,7 Prozent verglichen zum Vorjahr auf 1,03 Milliarden Euro steigern und überschritt erstmals die Milliardengrenze. Neu ist das Kleinflächenformat Globus Fresh. Auf 300 Quadratmetern bietet Globus damit in der Innenstadt der tschechischen Großstadt Pardubice ein Angebot aus eigener Bäckerei und Fachmetzgerei an. Der Konzern testet in Tschechien außerdem einen Click-&-Collect-Service und arbeitet an sortimentsspezifischen Pilot-Online-Shops. 

Digitale Services im Fokus

Die deutschen SB-Warenhäuser investierten 2017/2018 etwa 35 Millionen Euro, insbesondere in die Weiterentwicklung ihrer Gastronomiekonzepte sowie in Modernisierungen im Bereich Ladenbau. Vor gut einem Jahr führte das Handelsunternehmen zudem das Kundenverbindungsprogramm „Mein Globus“ ein. Inzwischen zählt Globus rund 600.000 Kundenkartenbesitzer. Seit dem Frühjahr 2018 können diese bei jedem Einkauf zusätzlich Bonuspunkte sammeln. Mit der Karte können Kunden zudem die Self-Scanning-Terminals in den Filialen nutzen. In Chemnitz befindet sich ein weiteres SB-Warenhaus im Bau, das im Frühjahr 2019 eröffnet werden soll. 

Das Unternehmen beschäftigte zum Ende des Geschäftsjahres in Deutschland rund 27.600 Mitarbeiter und weitere 17.200 Beschäftigte in Russland und Tschechien. Insgesamt 172 Standorte betreibt die Gruppe in Deutschland, Russland und Tschechien. 

Weiterführende Statistiken und Informationen erhalten Sie auf unserem Unternehmensporträt zu „Globus“.