Fressnapf knackt 2-Milliarden-Umsatzmarke

Fressnapf

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Fressnapf-Gruppe erstmals einen Umsatz von über zwei Milliarden Euro erzielt (2,1 Mrd. Euro brutto). Das entspricht einer Umsatzsteigerung von 6,3 Prozent (flächenbereinigt 2,7 Prozent) im Vorjahresvergleich. Im Hauptmarkt Deutschland erwirtschaftete der Tierbedarfsspezialist einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro, im Ausland 799 Millionen Euro.

Online-Handel wird ausgeweitet
Besonders stark stieg der Umsatz der Fachhandelskette für Tiernahrung und Tierbedarf im Online-Handel. Das Online-Geschäft legte um 18,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 90 Millionen Euro zu. Seit Oktober 2018 ist der Fachhändler auch in Österreich online vertreten. Die Online-Präsenz soll in diesem Jahr auf zwei weitere Länder ausgedehnt werden. Bislang deckt das Online-Geschäft Deutschland, Luxemburg, Dänemark und die Schweiz ab.

Internationale Märkte als Umsatztreiber
Größte Umsatztreiber der Fressnapf-Gruppe waren im vergangenen Jahr die 663 internationalen Märkte: Sie erwirtschafteten mit einem Umsatz von 799 Millionen Euro ein Plus von 10,1 Prozent. Am stärksten wuchs der Umsatz in Polen (+62,6 Prozent, 19 Millionen Euro), Frankreich (+19,7 Prozent, 157 Millionen Euro), Ungarn (+15,6 Prozent, 62 Millionen Euro) und Italien (+11,2 Prozent, 118 Millionen Euro). Die Standorte in Deutschland steigerten den Umsatz um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 1,3 Milliarden Euro.

Über 100 neue Standorte
Im Jahr 2018 hielt Fressnapf das Expansionstempo an. Es kamen 105 neue Standorte hinzu. Zum Ende des Jahres 2018 verfügte die Kette über 1.564 Fressnapf- und Maxi-Zoo-Märkte. Davon befinden sich 901 in Deutschland und 663 im Ausland.

Weitere Statistiken und Informationen zu Fressnapf finden Sie in unserem Unternehmensporträt.