Fairtrade-Handel im Aufschwung

Fair gehandelte Produkte legen 2017 Umsatz und Absatz zu

Deutsche Verbraucher haben im vergangenen Jahr 1,33 Milliarden Euro für Produkte mit Fairtrade-Siegel ausgegeben, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Rund 42.000 Verkaufsstellen sowie der Online-Handel bieten ein Sortiment an Fairtrade-Produkten an. Treibende Kraft des Wachstums sind laut Fairtrade Deutschland zurzeit die Handelseigenmarken. Darüber hinaus führen mehr als 30.000 gastronomische Betriebe Fairtrade-zertifizierte Speisen und Getränke.

Wachstumtreiber waren 2017 Textilien, Kakao sowie Bananen und Südfrüchte. Der Absatz von Bananen und Südfrüchte wuchs um satte 23 Prozent auf 90.946 Tonnen (2016: 74.059). Der Bruttoumsatz lag bei 159,16 Millionen Euro. Für das Wachstum zeichnen flächendeckend Discounter verantwortlich. Super- und Verbrauchermärkte, Edeka Minden-Hannover und Rewe Dortmund haben regional Fairtrade-Bananen gelistet. Fairtrade-Kaffee konnte ein stabiles Wachstum erzielen: Insgesamt 18.000 Tonnen Kaffee wurden verkauft. Dies ist ein Plus von 8 Prozent im Vergleich zu 2016. 

Weiterführende Statistiken und Informationen zum Fairen Handel finden Sie auf unserer Themenseite