Ess- und Einkaufsgewohnheiten deutscher Verbraucher

Der Ernährungsreport 2017 zeigt die Ess- und Einkaufsgewohnheiten deutscher Verbraucher.

Lecker, gesund und schnell zubereitet soll das Essen der deutschen Verbraucher sein, so das Ergebnis des Ernährungsreports 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Während sich die Tendenz aufzeigt, dass immer seltener selbst gekocht wird, richten sich die Kriterien bei der Auswahl von Lebensmitteln besonders nach Geschmack (97 Prozent), Regionalität (73 Prozent) und Preis (57 Prozent). Besonders beliebte Gerichte sind neben Fleisch (53 Prozent) Gemüsegerichte (20 Prozent), Nudeln (38 Prozent) und Pizza (13 Prozent). Immer mehr Bedeutung erhält das Smartphone als Einkaufsbegleiter. So nutzen 27 Prozent der Befragten das Smartphone im Geschäft, um eine Suchmaschine zu nutzen, alleine 17 Prozent Apps, wie zum Beispiel Einkaufslisten.

Befragt wurden 1.000 Bundesbürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren.

.
Anzeige

Werbung