dm legt Halbjahresbilanz vor

dm-drogerie markt

Die Drogeriemarktkette setzt auch im laufenden Geschäftsjahr (1. Oktober 2018 – 30. September 2019) ihr stetiges Wachstum fort: In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/2019 konnte das Unternehmen seinen Gesamtumsatz in Europa mit 5,5 Milliarden Euro um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter steigern.

In Deutschland setzte dm-drogerie markt mit 1.977 Filialen knapp 4,2 Milliarden Euro um, dies entspricht einem Zuwachs von 2,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017/2018. Im Berichtszeitraum eröffnete dm in Deutschland insgesamt 29 dm-Märkte und investierte in den Umbau von 82 bestehenden Märkten. Die durchschnittliche Verkaufsfläche der dm-Märkte in Deutschland erhöhte sich auf 620 Quadratmeter. Für das zweite Geschäftshalbjahr plant dm 32 Neueröffnungen sowie 27 Umbauten. Das Unternehmen erfreute sich im Heimatland einer steigenden Kundenzahl und sieht sich auf einem guten Weg, die 600-Millionen-Kunden-Marke für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen.

Der Teilkonzern Österreich/CEE, dem neben Österreich die elf verbundenen Ländergesellschaften in Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Bulgarien, Mazedonien und Italien angehören, erzielte im ersten Geschäftshalbjahr ein kräftiges Umsatzwachstum von 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 1.370 Millionen Euro. In der Region betrieb dm zum 31. März 2019 insgesamt 1.646 Filialen und beschäftigte 20.410 Mitarbeiter. Auf dem österreichischen Markt erwirtschaftete der Drogeriemarktkonzern in den letzten sechs Monaten mit 393 dm-Filialen, 172 Friseurstudios und 3 Studios einen Umsatz von 475 Millionen Euro (plus 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum).

Europaweit arbeiten 61.697 Menschen bei dm, das Filialnetz zählte per 31. März 3.623 Standorte in 13 Ländern.

Weitere Informationen und Statistiken zu dm-drogerie markt finden Sie im Unternehmensporträt.