Deutliches Wachstum im E-Commerce

Interaktiver Handel

Der Internet-Handel in Deutschland verzeichnet im 3. Quartal 2019 einen Umsatzanstieg um 12,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und bleibt der Wachstumstreiber des deutschen Handels. Insbesondere der Online-Handel mit Artikeln des täglichen Bedarfs sowie Bekleidung trägt zum Umsatzplus bei.

Laut der Studie „Interaktiver Handel in Deutschland“ des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel in Deutschland (bevh) gaben die deutschen Verbraucher im Zeitraum von Juli bis September 2019 im Online-Handel rund 17,06 Milliarden Euro aus. Im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) kauften sie im dritten Quartal 2019 Waren für rund 17,47 Milliarden Euro (3. Quartal 2018: 16,12 Milliarden Euro). Demnach hat der Online-Handel inzwischen einen Anteil von fast 98 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels. Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen wie elektronische Tickets, Downloads, Hotelbuchungen usw. überschritt im dritten Quartal erstmals die 5-Milliarden-Euro-Marke.

Lebensmittel und Bekleidung besonders wachstumsstark
Hohe Wachstumsraten verzeichneten die Warensegmente Bekleidung und Lebensmittel. Der Online-Umsatz mit Bekleidung stieg zwischen Juni und September 2019 um knapp 20 Prozent auf 3,48 Milliarden Euro. E-Food konnte im dritten Quartal 2019 dank der höheren Verbraucherakzeptanz um 17,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 414 Millionen Euro zulegen.

Wachstumssprung der Internet-Pure-Player
Betrachtet man die Umsatzentwicklung der einzelnen Versendergruppen im letzten Quartal, so fällt der Wachstumssprung der Internet-Pure-Player um 20,9 Prozent auf rund 2,69 Milliarden Euro auf. Online-Marktplätze und Multichannel-Anbieter kommen jeweils auf 7,7 beziehungsweise 11,1 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit liegen die Umsätze der beiden Versendergruppen allerdings unter dem Niveau des zweiten Quartals (-0,7 Prozent bzw. -5,6 Prozent zum Vorquartal). Umsatzstärkste Versendergruppen bleiben weiterhin die Online-Marktplätze wie E-Bay und Amazon mit einem Gesamtumsatz von 7,97 Milliarden Euro.

bevh bestätigt Umsatzprognose
Nach Einschätzung des bevh wird der E-Commerce-Umsatz dieses Jahr die 70-Milliarden-Euro-Umsatzmarke überspringen und knapp 72 Milliarden Euro brutto erreichen. Für den Gesamtmarkt Versand- und Online-Handel rechnet der Bundesverband mit einem Wachstum von 8,6 Prozent auf rund 73,95 Milliarden Euro brutto.

Weitere Informationen und Statistiken finden Sie auf unserer Branchenseite.