Deichmann schließt Geschäftsjahr 2016 erfolgreich ab

Deichmann

Die Deichmann-Gruppe erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Bruttoumsatz von 5,6 Milliarden Euro (netto 4,8 Milliarden Euro). Das währungsbereinigte Umsatzplus liegt bei 5,6 Prozent.

Der Marktführer im deutschen und europäischen Schuheinzelhandel meldete außerdem Zuwächse bei der Anzahl der Filialen und beim Absatz. Die Anzahl der Verkaufsstellen erhöhte sich weltweit auf insgesamt 3.857 Geschäfte und die Anzahl der betriebenen Online-Shops auf 29. Der Schuhhändler setzte online und stationär rund 173 Millionen Paar Schuhe ab - etwa eine Million Paar mehr als im Vorjahr.

Im laufenden Jahr will die Unternehmensgruppe die Expansion vorantreiben und kündigt Investitionen in Höhe von 232 Millionen Euro an. Der Schwerpunkt der Investitionen liegt vor allem auf der Modernisierung und Erweiterung des Filialnetzes sowie der Optimierung von Logistik und IT-infrastruktur, insbesondere im Bereich Digitalisierung. Im Laufe des Jahres sollen erste Geschäfte in Frankreich und Belgien eröffnet werden und das Vertriebsnetz soll verdichtet werden. Die Gruppe plant international die Eröffnung von 262 neuen Filialen und die Schließung von 114 Geschäften im Zuge von Standortoptimierungen sowie die Modernisierung von rund 185 Filialen.

Weitere Informationen zu Deichmann finden Sie im Unternehmensporträt.