Das Futterhaus übertrifft Umsatzerwartungen

Das Futterhaus

Mit einem Plus von 12,7 Prozent verzeichnet die Unternehmensgruppe „Das Futterhaus“ 2020 eine der höchsten Umsatzsteigerungen der vergangenen Jahre. Das Fachhandelsunternehmen für Tiernahrung und -zubehör erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von 452 Millionen Euro.

Die Fachmärkte in Deutschland steigerten ihre Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 12,6 Prozent auf 406,5 Millionen Euro. Die Märkte in Österreich erzielten ein Umsatzplus von 14,1 Prozent auf 45,9 Millionen Euro. Im Vorjahr betrug der Umsatz im Alpenland 40,3 Millionen Euro. Das Ergebnis liegt über den Erwartungen des Unternehmens. Besonders positiv entwickelten sich die Umsätze auf der Bestandsfläche. Die als systemrelevant eingestuften Fachmärkte des Franchiseunternehmens mit Sitz in Elmshorn durften während der Corona-Pandemie durchgehend geöffnet bleiben. Ausgenommen von der starken Positiventwicklung seien Standorte in Centerlagen.

Expansion im Franchiseverbund vorangetrieben
Insgesamt wurden in den vergangenen zwölf Monaten 16 neue Märkte eröffnet, zwei davon in Österreich. Damit ist das Franchiseunternehmen aktuell mit 351 Standorten in Deutschland und 42 Standorten in Österreich vertreten. Ein Teil der geplanten Neueröffnungen musste aufgrund der Pandemie ins Folgejahr verschoben werden. Dafür wurde die Modernisierung von Bestandsmärkten stärker als geplant vorangetrieben.
Im laufenden Jahr plant der Zoofachhändler die Expansion mit 15 bis 20 neuen Standorten. Bereits im Februar eröffnen die ersten drei neuen Märkte in Lemgo, Berlin Weißensee und Schwandorf. Das Unternehmen sieht Potential in den kommenden Jahren für den Ausbau des Vertriebsnetzes auf 550 Märkte.

Weitere Informationen und Statistiken zu Das Futterhaus finden Sie in unserem Unternehmensporträt.