Coop Schweiz wächst im LEH und im Online-Geschäft

Coop Schweiz

Die Schweizer Handelsgruppe erreicht im Corona-Jahr 2020 das Umsatzniveau des Vorjahres. Kräftig wachsen kann das Supermarkt- und Online-Geschäft, während der Geschäftsbereich Großhandel/Produktion und die eigene Gastronomie erhebliche Einbußen erleiden.

Insgesamt weist die Coop-Gruppe für das vergangene Geschäftsjahr einen Umsatz von 30,2 Milliarden Schweizer Franken (CHF) auf und liegt währungsbereinigt knapp unter dem Vorjahresniveau (-0,2 Prozent). Im Einzelhandel wächst der Nettoumsatz der Gruppe um 6,2 Prozent auf 19,1 Mrd. CHF. Im Lebensmitteleinzelhandel übertrifft Coop mit 12,0 Mrd. CHF das Vorjahresniveau um 14,4 Prozent. Die Coop-Supermärkte profitieren während der Pandemie vom One-Stop-Shopping-Trend. Mit Bio- und Fairtradeprodukten kann Coop ihren Umsatz um rund 500 Millionen CHF auf 5,2 Milliarden CHF steigern. Im Fachhandel kann das Unternehmen die Lockdown-Phase nahezu ausgleichen und erzielt einen Nettoumsatz von 7,1 Mrd. CHF. Deutliche Zuwächse verzeichnen die Vertriebslinien Coop Bau+Hobby, Livique / Lumimart, Interdiscount, Betty Bossi sowie Coop Vitality.

Starke Einbußen Gastronomie-Geschäft
Infolge der pandemiebedingten Beschränkungen in der Gastronomie geht der Umsatz im Geschäftsfeld Großhandel/Produktion zurück. Das Umsatzvolumen sinkt von 14,5 Mrd. CHF im Jahr 2019 auf 12,6 Mrd. CHF im vergangenen Jahr.

Online boomt
Im Online-Handel kann Coop im Einzelhandelssegment um 35,2 Prozent auf 1,2 Mrd. CHF kräftig zulegen. Allein die Umsätze des Online-Supermarktes Coop.ch klettern um 42,6 Prozent nach oben. Die Online-Shops im Bereich Heimelektronik mit Microspot, Nettoshop, Fust und Interdiscount steigern den Umsatz um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Detaillierte Jahresergebnisse veröffentlicht das Unternehmen anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 16. Februar 2021.

Weitere Informationen und Kennzahlen zur Coop Schweiz finden Sie in unserem Unternehmensporträt.