Augenoptik: Eine Branche in Bewegung

Augenoptiker

Die Augenoptik-Branche entwickelte sich 2017 positiv. Der Gesamtumsatz stieg um 3,0 Prozent auf 6,12 Milliarden Euro. Gleichsam vermischen sich zunehmend die Vertriebsformen und der Konzentrationsprozess setzt sich fort.

Insgesamt entwickelte sich die Augenoptik-Branche im vergangenen Jahr positiv. Der Branchenumsatz stieg um knapp 3,0 Prozent auf rund 6,12 Milliarden Euro. Der Absatz nahm allerdings minimal um 0,8 Prozent zu. Insgesamt wurden 12,74 Millionen komplette Brillen und 38,82 Millionen Brillengläser verkauft. Im stationären Augenoptik-Markt sank die Zahl der Fachgeschäfte, der Umsatz wuchs um 2,7 Prozent auf 5,86 Milliarden Euro.

Multichannel-/Online-Geschäft im Wachstum

Der augenoptische Markt wird durch eine zunehmende Vermischung der Vertriebsformen gekennzeichnet. So rücken Online und Stationär näher zusammen. Sogenannte hybride Vertriebsformen nehmen zu und vormals reine Online-Händler beginnen verstärkt mit stationären Partnern zusammenzuarbeiten oder eröffnen eigene Verkaufsstellen. Der Online-/Multichannel-Umsatz entwickelte sich im Jahr 2017 positiver als der stationäre Umsatz. Der Umsatz stieg um knapp 6,0 Prozent auf 261 Millionen Euro. Der Anteil des Online-/Multichannel-Umsatzes am gesamten Branchenumsatz erhöhte sich geringfügig um 0,2 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. Die online abgesetzte Brillenstückzahl wuchs um 8,0 Prozent auf insgesamt 830.000 verkaufte Brillen. Etwas über die Hälfte des Online/Multichannel-Umsatzes wurde mit Kontaktlinsen erzielt.

Der Konzentrationsprozess in der stationären Augenoptik ging auch im Jahr 2017 weiter: Die Anzahl der Geschäfte der zehn umsatzstärksten Filialunternehmen nahm weiter zu, während die Zahl der augenoptischen Fachgeschäfte insgesamt sank. Im Jahr 2017 gehörten circa 2.083 Betriebsstätten zu den zehn umsatzstärksten Filialunternehmen in der Augenoptik – bezogen auf die insgesamt etwa 11.700 Betriebsstätten bedeutet dies einen Anteil von 17,8 Prozent. Nach Angaben des Zentralverbandes der Augenoptiker und Optometristen wuchsen die zehn umsatzstärksten Unternehmen auch im Jahr 2017 stärker als die Branche insgesamt. Daher erhöhte sich auch der Umsatzanteil der Filialisten am Branchenumsatz. Im vergangenen Jahr belief sich der Umsatzanteil der zehn größten Filialunternehmen auf 45,5 Prozent (+0,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr).

Weitere Informationen und Statistiken finden Sie auf der Branchenseite „Augenoptiker“.