Asos trotz Corona-Krise mit deutlichem Umsatz- und Gewinnplus

Asos

Der britische Online-Modehändler Asos erzielt im Geschäftsjahr 2019/2020 trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie ein Umsatzplus von 19 Prozent und vervierfacht den Vorsteuergewinn.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr vom 1. September 2019 bis zum 31. August 2020 verbuchte Asos einen Gesamtumsatz von 3,26 Milliarden Britischen Pfund Sterling (GBP), umgerechnet rund 3,72 Milliarden Euro. Währungsbereinigt stieg der Umsatz damit um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Überdurchschnittliches Umsatzwachstum in der EU
Kräftige Zuwächse verzeichnete der E-Commerce-Modehändler in allen Präsenzregionen: Im Vereinigten Königreich stiegen die Einzelhandelserlöse um 18 Prozent auf 1,18 Milliarden Pfund, international legten sie um 19 Prozent auf knapp 2,0 Milliarden Pfund zu. In der EU wuchs die Zahl der aktiven Kunden um 18 Prozent auf 9,2 Millionen und der Umsatz um 22 Prozent auf über 1,0 Milliarde Pfund. Das Geschäft in den USA und im Rest der Welt zeigte sich ebenfalls dynamisch mit einem Umsatzplus von 18 Prozent.

Geschäftsverlauf von der Corona-Krise beeinflusst
Nach einem starken ersten Halbjahr beeinflussten im weiteren Jahresverlauf die behördlich angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Covid19-Pandemie wie Geschäftsschließungen und Social Distancing das Verbraucherverhalten und die Geschäftstätigkeit des britischen Fashion-Händlers. Asos profitierte von der vorübergehenden Schließung von Bekleidungsgeschäften in vielen Ländern. Während des Lockdowns griffen die Verbraucher auf den Online-Handel zurück und bestellten weniger formale Kleidung, sondern verstärkt Casual- und Loungewear.

Profitabilität gesteigert
Asos vervierfachte den Vorsteuergewinn auf 142 Millionen Pfund. Trotz Lieferengpässe und gestiegener Kosten für betriebliche Schutzmaßnahmen in Logistikzentren sorgten einige Effekte der Pandemie für den Gewinnsprung des Unternehmens. Zur besseren Performance trugen vor allem gesunkene Werbeausgaben, geringere Investitionen und eine niedrigere Retourenquote bei.

Weltweit zählten die Online-Shops von Asos im Geschäftsjahr 2019/2020 23,4 Millionen aktive Kunden. Während sich die Zahl der Websitebesuche um 19 Prozent auf 2,7 Milliarden erhöhte, wurde 11 Prozent mehr als im Vorjahr bestellt: Insgesamt 80,2 Millionen Bestellungen wurden getätigt, dies entspricht im Durchschnitt 3,43 Bestellungen pro Kunden im Jahr. Durchschnittlich kaufte ein Kunde für 72 Pfund (ca. 82,03 Euro) ein.

Nach der kürzlich erschienenen Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2020“ von EHI und Statista gehört Asos mit einem geschätzten Umsatz von rund 234 Millionen Euro zu den Top Ten der Fashion-Online-Händlern in Deutschland.  

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserem Unternehmensporträt von Asos.