Apotheken in Österreich 2018

Apotheken

Der österreichische Apothekerverband hat Strukturdaten seiner Mitglieder im Alpenland für 2018 vorgelegt: Die Anzahl der Apotheken nimmt weiter zu. Die ländliche Arzneimittelversorgung hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert.

Stetige Zunahme der Apothekenzahl
In Österreich gibt es zum Ende 2018 insgesamt 1.370 öffentliche Apotheken und weitere 30 Filialapotheken (jede öffentliche Apotheke darf maximal 1 Filialapotheke betreiben). Die Anzahl der Apotheken in Österreich hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Nach Angaben der Österreichischen Apothekenkammer erreichen rund 95 Prozent der österreichischen Bevölkerung die nächste Apotheke innerhalb von zehn Minuten.
Insgesamt haben in den letzten 10 Jahren 138 öffentliche Apotheken neu eröffnet. In kleineren Orten, bisher ohne Apotheke, gab es mit 61 Neueröffnungen den grö߬ten Zuwachs. In Orten mit Apotheken (ausgenommen Landeshauptstädte) wurden 42 Apotheken neu gegründet. In den Landeshauptstädten wurden in den letzten 10 Jahren 35 öffentliche Apotheken neu eröffnet.

Zwei Drittel Kassenumsatz
Durchschnittlich entfielen nach den Angaben der Interessenvertretung im letzten Jahr etwa zwei Drittel (67 Prozent) der Umsätze der österreichischen Apotheken auf die Abrechnungen mit den Krankenkassen. Der Umsatz mit Arzneimitteln auf Kassenrezept stieg 2018 um 2,9 Prozent auf 2,876 Milliarden Euro. Die verbleibenden 33 Prozent des Umsatzes wurden mit Privatumsätzen erzielt.

Weitere Statistiken und Informationen zu Apotheken in Österreich finden Sie auf unserer Branchenseite.